* Classic Shell wird nicht weiterentwickelt

Die Windows-10-Update-Geschütze Microsofts haben ein neues „Opfer“ gefordert.
Die Weiterentwicklung des klassischen Startmenü-Tools „Classic Shell“ liegt auf Eis.

Classic Shell – das Menü, bitte

Mit dem Programm konnte man in Windows8 und Windows10 das altgewohnte, ergonomische Startmenü (Startknopf unten links) zurück“erobern“, das Microsoft durch die eher ineffizienten Kachelmenüs abgelöst hatte.

Der Programmierer ‎Ivo Beltchev stellt die Arbeiten an seinem Programm ClassicShell ein. Die letzte Version bleibt damit 4.3.1. Der Programmcode würde aber der Opensource-Community bereitgestellt, schrieb er.

Win10-Versions-Updates – zerschlagenes Porzellan?

In seinem Forum schreibt der Programmierer, dass er zunehmend keine Zeit mehr für die Weiterentwicklung habe. Ein Hauptgrund dafür sei, dass Microsoft bei den großen Windows-10-Updates (2x im Jahr) immer wieder die Systemarchitektur verändere und dabei von Mal zu Mal die Anpassungen am Programmcode komplexer würden.

Ivo and all co-programmers, thanX for ClassicShell and carrying it through all those years. All the best for your future!


Nachtrag Herbst 2018:

Das Programm wird von einem anderen Entwicklerteam unter dem Namen OpenShellMenu weitergeführt.

 

Teilen ...
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu * Classic Shell wird nicht weiterentwickelt

  1. Pingback: * Windows 10 oder: Obsoleszenz, Software-Abos und Update-Bingo | EDV Blog M.Weis – Computer effizient

Kommentare sind geschlossen.