* Das Ende des Zalando-Hypes? Oder fehlt da was?

Reißerische Meldung in den Medien: „Das steckt hinter dem plötzlichen Ende des Zalando-Hypes“. Man liest ja fast schon vom Untergang der Textilbranche, Schuld sei der lange heiße Sommer, Zalando ein typisches Beispiel. Wirklich?

Schauen wir mal genauer in die Meldung anstatt platte Schlagzeilen weiterzureichen:

„Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft („bereinigtes Ebit“) erreiche wohl bloß 150 bis 190 Millionen Euro statt mindestens 220 Millionen Euro, wie zuvor in Aussicht gestellt.“

Kommentar:

Das ist der Grund für einen Crash der Zalando-Aktie und den Katzenjammer? Ein Unternehmen erzielt „bloß“ 150-190 Millionen Gewinn anstelle der angepeilten 220 Millionen?

Schande aber auch! (Ironie aus)
Dieses Wirtschaftssystem und einige Wirtschaftsredaktionen brauchen scheinbar eine echte Rezession, damit dort wieder Demut einkehrt und solides Unternehmertum mehr geschätzt wird als stets steigende Gewinnzahlen.

 

Teilen ...
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.