** Datenschutzfoul? Landesverwaltung Niedersachsen steigt auf Win10 um

Niedersachsen hat beschlossen, die Verwaltungssoftware von Linux auf Windows 10 umzustellen. Laut heise.de: „Nicht, weil Linux zu teuer wäre, sondern weil die Politik das so will.“ War hier Lobbyarbeit im Spiel? Time will tell…


Ein Geschäftsführer einer Beratungsgesellschaft stellte daher Strafanzeige gegen die Landesregierung von Niedersachsen. Er fährt in Interviews eine deftige Wortwahl auf:
„Bildung einer kriminellen Vereinigung mit dem Ziel des Landesverrats, Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)” sowie die “Verschwendung von Steuermitteln”

Eine andere Meinung bzgl. der DSGVO-Vereinbarkeit mancher Windows-10-Versionen vertritt z.B. dieser Artikel:
https://www.datenschutz-praxis.de/fachnews/windows-10-datenschutzkonform-betreiben/


Kommentar:

Zu der o.g. Meldung herrscht Schweigen in der deutschen Mainstream-Presselandschaft; naja, macht ja nichts, wir haben ja unsere schön gepflegten Feindbilder bzgl. Schnüffelsoftware in russischer und chinesischer Hard- und Software. Und die pflegen wir schön weiter. Bei unseren amerikanischen Brüdern sind wir mal lieber auf beiden Augen blind, oder? Oder ist das bloß eine böse VT? Moment, da war doch mal diese sogenannte NSA-Affäre.

Zitat 2013: „Wie die Hintertür aussehen könnte, beschreibt der US-amerikanische Computerspezialist Steve Blank in einem Gastbeitrag für die Onlinezeitung Huffington Post: Demnach könne beispielsweise der amerikanische Chip-Hersteller Intel bereits seit Mitte der neunziger Jahre über Betriebssystem-Updates Korrekturen an der Funktionsweise des Prozessors vornehmen – oder theoretisch sogar den PC des Nutzers manipulieren. Dafür sind geheime Schlüssel nötig, die angeblich nur Intel bekannt sind. Diese Schlüssel seien ein lohnendes Ziel für Geheimdienste wie die NSA – und diesem nach Überzeugung von Blank wahrscheinlich längst bekannt.“
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/digital/potentielle-sicherheitsluecke-geheimdienste-verbieten-angeblich-lenovo-computer-1.1734821

Kurzum …. ein Microcode-Prozessor-System-Update könnte, wenn man dessen automatischen Downloadserver nur für bestimmte Regionen öffnet, gezielt ganze Volkswirtschaften lahmlegen, die ja quasi nichts weiter sind als US-Soft- und US-Hardware-Monokulturen (Intel, Cisco, Microsoft & Co.).

Aber vielleicht ist es bequemer, noch in jenen alten Szenarien zu denken, in denen Wirtschaftskriege noch mit Truppen geführt wurden anstatt mit CyberCyber. 🙂

Teilen ...
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.