** Digitalisierung an Schulen wird gestoppt?

(01.04.2019) Aus dem Kultusministerium gibt es Neuigkeiten.


Nachdem sich Informatiker über den praxisfernen Informatik-Lehrstoff an u.a. Gymnasien beschwert haben, folgt jetzt vielleicht die Rolle rückwärts?

Die Kritikpunkte einer Informatiker-Vereinigung waren:

  • 6.Klässler haben im (Schul-)Leben noch keinen Rechner von innen gesehen, geschweige denn dessen Komponenten und deren Funktion kennengelernt, müssen sich aber im Schulbuch der Gymnasialklasse 6 mit Basiswissen der objektorienten Programmierung herumschlagen (abstrakte Begriffe wie Klassen, Objekte, Methoden, Attribute) anstatt zu lernen, was eine Abfolge, Schleife oder Funktion ist und anstatt einfach mal ein kleines Basic-Programm mit Aha-Effekt geschrieben zu haben. So wird Interesse an einem potentiell tollen Hobby gleich zu Anfangs mit unnützer und ungreifbarer Theorie zerstört.
    Das Vorgehen entspräche in etwa dem, wenn eine Fahrschule zu Beginn die physikalisch-chemischen Grundlagen der Abgasverbrennung lehren würde.

Der Informatik-Kultusministerialsekretär Hans Skroll ließ daraufhin über seine Pressesprecherin Conny Paste verkünden, dass die Digitalisierung an Schulen überdacht und ggf. gestoppt werde. Die eingesparten Gelder würden in zusätzliche Lehrkräfte investiert, sodass während des Frontalunterrichts ein zweiter Lehrer im Klassenzimmer anwesend ist, der Verständnisfragen direkt an den Schulbänken klärt bzw. anhand der Mitschriften kontrolliert, ob der abgeschriebene Text von der Lehrkraft auch erklärt und hergeleitet anstatt nur digital projeziert, vorgelesen und von den Schülern unreflektiert abgeschrieben wurde.
Bereits angeschaffte Tablets könnten subventionsfrei in den Schulküchen als Schneidebretter oder in Kunsträumen als digitale Bilderrahmen weiterverwendet werden. Der chinesisch-norwegische Medienwissenschaftler Hu Tjube kritisierte zudem, dass manche Lehrer digital-unterstützten Unterricht mit dem bequemen Abspielen von Internetvideos verwechseln. Er sprach sich daher dafür aus, an Schulen via Artikel 13 einen Download-Filter einzuführen, der lediglich Telekolleg-Mitschnitte des Bayerischen Rundfunks und Graf Zahl-Episoden der Sesamstraße erlaube.


🙂

Teilen ...
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.