** Facebooks Digitalwährung Libra – 3 Artikel

Einige Anmerkungen zu der u.a. von Facebook mit Firmen wie Paypal, Visa, Mastercard, Uber, Spotify, Lyft etc geplanten Digitalwährung LIBRA:

Ein Effekt dieser Digitalwährung könnte sein, dass viele Menschen, die keinen Zugang zu einem Bankkonto haben (weil sie z.B. keines bekommen) damit Zugang zu einem Währungskonto erhalten.

Libra wird kein stark schwankendes Geld sein, sondern ein sog. StableCoin; d.h. Libra wird mit mindervolatilen Assets gedeckt sein, u. a. dem US-Dollar, Staatsanleihen (also wieder im FIAT-Money-System). Denkbar wäre aber auch eine Deckung mit Rohstoffen oder Bitcoin.

  1. Feuchter Traum der Datenkrake? (Nachdenkseiten)
    _
  2. Angriff auf die Old-Banking-Econonomy? (NZZ)
    _
  3. Libra – Fluch oder Segen für Bitcoin und Co? (Cryptomonday)

Kommentar:

Bei einer US- und vor allem Facebook-dominierten Digital-Währung ist sicherlich Vorsicht geboten. Aber bei Amazon gab es auch etliche Bedenken, dass es den Einzelhandel ausdünnen wird; die Konsumenten stört das nicht.

Gläserner Kunde mit Payback? Stört nicht – nichts zu verbergen.
Gläserner Surfer mit Facebook und What’s App? Stört nicht – nichts zu verbergen.
Amazon zahlt keine Steuern, schädigt somit den Staat, in dem man lebt? Stört die Kunden nicht.
Digitalwährung

Die Chancen stehen also gut, dass diese Währung eine führende Digitalwährung innerhalb der Internetriesen und deren Kunden werden könnte. Ob es gut ist, dass solche Konzernmonopolisten eine Welt-Digitalwährung anstrebene, steht auf einem anderen Blatt.

Homepage der Association:

https://libra.org

Teilen ...