** HP ruft Notebook-Akkus zurück (Brandgefahr)

HP ruft bestimmte Notebook-Akkus wegen Brandgefahr zurück …

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rückrufe | Hinterlasse einen Kommentar

* Bodycam-Daten der dt. Polizei landen auf Amazon-Servern

Ohne Worte. Da es noch an einer deutschen Infrastruktur fehlt, landen Einsatzaufnahmen von Bodycams auf Servern von Amazon.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

* Griechisches Pferd oder Trojanisches Pferd ? Oder: Sind nicht die Nutzer die Trojaner?

Gerne wird heutzutage gedankenlos von Trojanern im Sinne von „Schädling/Virus“ geschrieben, obgleich die Wortwahl eigentlich paradox ist.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter IT-Kolumnen | Hinterlasse einen Kommentar

** Datenschutzfoul? Landesverwaltung Niedersachsen steigt auf Win10 um

Niedersachsen hat beschlossen, die Verwaltungssoftware von Linux auf Windows 10 umzustellen. Laut heise.de: „Nicht, weil Linux zu teuer wäre, sondern weil die Politik das so will.“ War hier Lobbyarbeit im Spiel? Time will tell…


Ein Geschäftsführer einer Beratungsgesellschaft stellte daher Strafanzeige gegen die Landesregierung von Niedersachsen. Er fährt in Interviews eine deftige Wortwahl auf:
„Bildung einer kriminellen Vereinigung mit dem Ziel des Landesverrats, Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)” sowie die “Verschwendung von Steuermitteln”

Eine andere Meinung bzgl. der DSGVO-Vereinbarkeit mancher Windows-10-Versionen vertritt z.B. dieser Artikel:
https://www.datenschutz-praxis.de/fachnews/windows-10-datenschutzkonform-betreiben/


Kommentar:

Zu der o.g. Meldung herrscht Schweigen in der deutschen Mainstream-Presselandschaft; naja, macht ja nichts, wir haben ja unsere schön gepflegten Feindbilder bzgl. Schnüffelsoftware in russischer und chinesischer Hard- und Software. Und die pflegen wir schön weiter. Bei unseren amerikanischen Brüdern sind wir mal lieber auf beiden Augen blind, oder? Oder ist das bloß eine böse VT? Moment, da war doch mal diese sogenannte NSA-Affäre.

Zitat 2013: „Wie die Hintertür aussehen könnte, beschreibt der US-amerikanische Computerspezialist Steve Blank in einem Gastbeitrag für die Onlinezeitung Huffington Post: Demnach könne beispielsweise der amerikanische Chip-Hersteller Intel bereits seit Mitte der neunziger Jahre über Betriebssystem-Updates Korrekturen an der Funktionsweise des Prozessors vornehmen – oder theoretisch sogar den PC des Nutzers manipulieren. Dafür sind geheime Schlüssel nötig, die angeblich nur Intel bekannt sind. Diese Schlüssel seien ein lohnendes Ziel für Geheimdienste wie die NSA – und diesem nach Überzeugung von Blank wahrscheinlich längst bekannt.“
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/digital/potentielle-sicherheitsluecke-geheimdienste-verbieten-angeblich-lenovo-computer-1.1734821

Kurzum …. ein Microcode-Prozessor-System-Update könnte, wenn man dessen automatischen Downloadserver nur für bestimmte Regionen öffnet, gezielt ganze Volkswirtschaften lahmlegen, die ja quasi nichts weiter sind als US-Soft- und US-Hardware-Monokulturen (Intel, Cisco, Microsoft & Co.).

Aber vielleicht ist es bequemer, noch in jenen alten Szenarien zu denken, in denen Wirtschaftskriege noch mit Truppen geführt wurden anstatt mit CyberCyber. 🙂

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

* Stromausfall in Berlin-Köpenick .. und Broschüre des BBK

Ursache für die Stromausfälle in Berlin waren Bauarbeiten, während deren Verlauf eine Hauptleitung zerstört wurde. Man fragt sich …

Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

* TÜV-Süd und der Minen-Dammbruch in Brasilien – Prüfplaketten, Zertifikate und deren Wert?

… macht sich immer gut, so eine Prüfplakette auf einem Produkt. Ein ISO-Zert, ein Goldlabel mit rotem Band, ein Sicherheits-Attest mit Prüfplakette. Die Branche bleibt nur glaubwürdig, wenn sie auch eine harte Linie fährt und sich auf Ihr Geschäftsmodell besinnt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Hinterlasse einen Kommentar

** Deutsche Firmen als Steuer-Vorauszahler für Google & Co?

TV-Hinweis: Frontal 21, ZDF, Dienstag 19.2.2019, 21:00 Uhr

Weiterlesen

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

** Warnung: falsches Antivirusprogramm ( Total AV ) Fakeware Junkware

Was herauskommt, wenn seriöse Anbieter wie z.B. der Münchner Merkur, aber auch Portal wie Yahoo & Co. online zu ClickBait-Journalismuswüsten und Fremdinhalt-Copy-Paste-Homepages verkommen und ungeprüft Fremdinhalte wie Werbungs-Affiliates einbinden, konnte man vor einigen Tagen erleben.

Kurz vorab: Clickbait, was ist das?

Heutzutage zählen im Internet oft nicht mehr die Inhalte, sondern die Klicks, denn für jede aufgerufene Seite und jede darin angezeigte Werbung fließt Geld.

„Clickbait“ … so nennt man eine Schlagzeile, die – ausser Neugier zu wecken – keinen weiteren Nutzinhalt haben, sondern quasi „KLICK MICH“ schreien.

Früher war in der Schlagzeile meist die wichtigste Information enthalten, z.B.
„Rauchen ist ein Toprisiko-Faktor für Krebs“.
Der Clickbait hierzu wäre „Diese Alltags-Sünden lassen sie früher sterben“.

Besonders negativ fällt hier ein einstiges Qualitätsmedium auf, der Münchner Merkur, z.B. „Münchner Hundebesitzer geht bei Ikea einkaufen, dann erlebt er eine böse Überraschung“ oder „Maischberger-Gast muss sich gegen böse Anschuldigung wehren“.
(dies nur zwei typische Beispiele vom 14.02.2019).

Unter einem Artikel prangte eine Werbeanzeige …
„Virenschutztest 2019 – Welcher ist der beste? (Sie werden staunen)“.

Betrügerische Antivirus-Bestenliste – Top gestaltet

Na dann schauen wir mal … man landet auf der Homepage
https://de.antivirustop10.com (ACHTUNG: BETRUG!)
Die Seite ist professionell gestaltet, in perfektem Deutsch gehalten und listet eine dubiose Reihenfolge angeblicher Antivirus-Testresultate auf. Einige der darin enthaltenen Programme gibt es gar nicht.

Erster Blick: Wer betreibt eigentlich diese Seite? Das Impressum ist etwas versteckt: Betreiber der Seite ist: TwentyOne Marketing LTD (UK) aus London. Ok, alles klar. Das stinkt.

So,was ist denn laut deren Tests das beste Antivirusprogramm? Total AV!

Total AV … wer? Nie gehört!

Testsieger … Note 1. Mit Prüfsiegel … nichtssagendem Prüfsiegel.

Nächster Check: Schauen wir uns mal die Homepage des Testsiegers an:
https://www.totalav.com/free-antivirus (ACHTUNG: BETRUG!)

Sieht irgendwie geklaut aus … erinnert an eine frühere Avira-Antivirus-Homepage, dazu ein schönes, emotionales Bild Mann+Frau, glücklich lächelnd mit einem Tablet in der Hand. Schöne, große Schrift. Einer unprüfbare Aussage „5 Millionen Nutzer weltweit vertrauen uns“ … ein großer grüner Button „KOSTENLOS DOWNLOADEN“.
Oh, und unten wird das Deutsch dann doch maschinell: „Jetzt geschützt bekommen“. 🙂

Adware/Junkware getarnt als Antivirusprogramm

Na dann laden wir uns das Programm doch mal spaßhalber auf einem Testrechner herunter.
Und wie erwartet: Mein Antivirusprogramm (das übrigens nicht in den falschen Testergebnissen auftauchte), erkannte den heruntergeladenen Testsieger sofort als „JUNKWARE“.

Junkware ist unnützte Software, die nicht das ist, was sie vorgibt zu sein.
Junkware bringt meist Müllsoftware und nervende Zusatz-Effekte mit sich; andauernde Fenster „ihr PC ist infiziert, jetzt kaufen“„ihr Windows hat 734 Fehler, jetzt Cleaner kaufen“ …. oder es verändert die Startseite oder spioniert das Internetverhalten über Browser-Addons aus.

Kontrolle: Upload des angeblichen Antivirusprogramms bei virustotal … hier das Ergebnis:

– Trojan Agent W32/TotalAV.YOCY-0653
– Unwanted.2627 – a variant of MSIL/TotalAV.B
– W32/TotalAV – Win32.Application.ProtectAV.A

Laut diverser Onlineforen blendet das Programm auf dem Rechner Meldungen und angebliche Virenfunde ein, die dazu bewegen sollen, das Programm zu kaufen. Der angebliche Testsieger kostet dann auch noch ca 50 EUR … ohne Nutzen. Reiner Betrug.

Fazit

Werbung im Internet wird meist nicht bei einer Redaktion geschaltet, sondern in einem Werbenetzwerk, dass wahllose Anzeigen an zigtausend Kunden (Homepages) ungeprüft ausliefert.

Nur weil eine Werbung für ein Produkt oder einen Download auf einer renommierten Internseite erscheint, heißt das noch lange nicht, dass das Produkt seriös ist. In diesem Fall hätte man sich mit dem Download eines vermeintlichen Antivirus-Programm seinen Rechner infiziert / vermüllt und wäre zudem noch nutzlose 50 EUR ärmer gewesen.

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar

** Strahlungsexperiment 5G Mobilfunk? (diverse Artikel)

Zitate: „Das neue, leistungsstarke Mobilfunknetz 5G soll viele Probleme lösen. Darüber, wie es auf unseren Körper wirkt, wissen Forscher bisher aber erstaunlich wenig. (…) Erst wenn das 5G-Netz in Betrieb geht, will das Bundesamt für Strahlenschutz Messungen für belastbare Zahlen durchführen. Bislang sei auch keine Markierung der Sender geplant, die sie klar erkennbar machen würde. (…) 5G ist ein Experiment. Angesichts der Tatsache, dass die Technologie schon 2020 an den Start gehen soll, überrascht es doch ein wenig, dass – was die Strahlenbelastung betrifft – vieles noch so unklar ist. „Erst bauen, dann schauen“ scheint das Motto zu sein. “

Details: https://www.zeit.de/2019/04/mobilfunknetz-5g-datenuebertragung-gesundheitsgefahr-strahlenbelastung


Was schreibt eigentlich das Bundesamt für Strahlenschutz?

Zitat aus hier:

In einem weiteren Ausbauschritt sind für 5G auch höhere Frequenzbänder im Milli- oder Zentimeterwellenbereich vorgesehen, zum Beispiel im 26 GHz-, 40 GHz-Band oder bei bis zu 86 GHz. Zwar ist davon auszugehen, dass auch in diesen Bereichen unterhalb der bestehenden Grenzwerte keine gesundheitlichen Auswirkungen zu erwarten sind. Da für diesen Bereich bislang jedoch nur wenige Untersuchungsergebnisse vorliegen, sieht das BfS hier aber noch Forschungsbedarf. Die Absorption der hochfrequenten elektromagnetischen Felder findet im Milli- oder Zentimeterwellenbereich sehr nahe an der Körperoberfläche statt. Mögliche Auswirkungen betreffen also Haut und Augen, direkte Wirkungen auf innere Organe sind nicht zu erwarten.

Weitere Infos vom Bundesamt für Strahlenschutz:

http://www.bfs.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/BfS/DE/2018/010.html

Zitat: „Auf ausreichenden Abstand des Smartphones zum Körper achten und beim Telefonieren Freisprecheinrichtungen und Headsets (Anmerkung: verkabelte, kein Bluetoooth) nutzen“.


180 Ärzte aus etlichen Ländern haben sich für ein 5G-Moratorium ausgesprochen, bis die Auswirkungen von 5G erforscht sind.


Gab es eigentlich nicht mal einen Technikfolgeabschätzungs-Ausschuss im Bundestag?

Naja, Millardeneinnahmen für den klammen Staat, gefolgt von Milliardengeschäft für die Telekommunikationskonzerne und evtl. ein Jahrzehnt später gefolgt von Milliardeneinnahmen für die Medizinbranche sind , kombiniert mit einer zunehmend unskeptischen Konsumentenmasse, bestehend aus 24×7-WhatsApp-und-netflix-überall-in-Wald-Flur-Straße-Autobahn-Bus-und-Gastronomie-Junkies ist wohl eine zu starke Kombination. Nun denn, so soll’s dann wohl sein.


Kurzum: Fragen über Fragen, Unklarheiten und viele Positionen

Mehr werde ich zum Thema 5G nicht mehr schreiben; ich verweise auf die Blog-Rubrik „Digitale Gesundheit„. Aufhaltbar ist es eh wohl nicht mehr; möge sich die techniksüchtige Gesellschaft langfristig selbst weiterentwickeln oder selbst richten. Time will tell.

Wenn sich die Skeptiker täuschen, gut.

Falls es jedoch zu breiten „Gesundheitseffekten“ kommt, wird wohl ersteinmal 1o-30 Jahre gemauert und vernebelt, bis sich eine breite Erkenntnis durchsetzt. Ob – in einer dann – wohl vollends bis in den letzten sinnlosen Gerätewinkel vernetzten Welt noch ein Zurückrudern möglich ist, ist wohl zu bezweifeln.
Wahrscheinlich ist dann eher, dass die Evolution eine neue Ära einleiten muss; gesucht wird der E-Smog-strahlungsunempfindliche Mensch …


Wir halten hiermit schriftlich fest:

  • März 2019
  • Regierung „Merkel“, d.h. große Koalition aus CDU (gedeckt von der CSU) und SPD
  • Versteigerung von 5G Lizenzen mit der Auflage eines möglichst flächendeckenden
    Ausbaus binnen weniger Jahre („Bis Ende 2022 sollen (bzgl. Mobilfunk) mindestens 98 Prozent der Haushalte je Bundesland mit mindestens 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) versorgt werden. Dazu kommen alle Bundesautobahnen und die wichtigsten Bundesstraßen und Zugstrecken. Bis Ende 2024 sollen auch auf allen wichtigen Wasserstraßen und den übrigen Zugstrecken mindestens 50 Mbit/s verfügbar sein. „; Quelle)
  • das Bundesamt für Strahlenschutz will erst nach dem Netzausbau Messungen durchführen (Alibi-Funktion solcher Ämter?)
  • Technikfolgeabschätzung?

.

.

.

.

.

.

.

(Dies ist ein Artikel für unser „Told you so“-Karma.) 🙂

 

Veröffentlicht unter Digitale Gesundheit | Hinterlasse einen Kommentar

* Vortrag 15.2.2019 Mechenhard: 5G-Mobilfunk – Gefahr für Mensch, Natur, Insekten

Hier ein Vortragshinweis, den wir erhalten haben:

Freitag, 15.2.2019, 19 Uhr, Frankonia-Sporthalle in Mechenhard, Jahnstr. 1

Informationsveranstaltung mit dem Vortrag
5G-Mobilfunk – Gefahr für Mensch, Natur und Insekten
Referent ist Prof. Dr. Klaus Buchner, Europa-Abgeordneter ÖDP

Der Physiker informiert sachlich über physikalische Grundlagen und Gesetzmäßigkeiten, aber auch über Risiken und Gefahren der neuen 5G-Technologie. Aktuell wird auch Bezug auf das Insektensterben und das derzeit durchgeführte Volksbegehren „Rettet die Bienen“ in Bayern genommen.

Weitere Informationen:
https://klaus-buchner.eu/erlenbach-am-main/

Der Eintritt ist frei.

Veröffentlicht unter News | Hinterlasse einen Kommentar