Kolumne: Ex-BuPräs. Gauck + Multikulturalismus: Ein Vorstoß in vermintes Gebiet

Bundespräsident Gauck hätte während seiner Amszeit zum Höhepunkt der Flüchtlings-/Migrationsströme die politische Beugung des Schengen-Grenz-Abkommens als Abstimmung in den Bundestag bringen können. Dies tat er jedoch nicht.
Nun hielt Ex-Bundespräsident Joachim Gauck im Januar eine Rede an der Universität Düsseldorf, in der er sich behutsam, aber zielstrebig und um Ausgewogenheit bemüht in das moralisch verminte Gelände der Migrationsdebatte vorwagte.
Die Neue Züricher Zeitung widmete der Rede einen umfassenden Artikel:
https://www.nzz.ch/international/wohin-der-multikulturalismus-gefuehrt-hat-hat-mich-erschreckt-ld.1353417

PS: Wir hatten in unserem Kundenmagazin vom September 2015 den nachfolgenden, sachlich differenzierten Artikel des Handelsblatt-Kommentators Wolfram Weimer veröffentlicht und vor Populismus und einer Polarisierung des Gesellschaft gewarnt,
sofern die Politik der Bevölkerung keine mutigen, sachlichen Debatten zutraut.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/whatsright/whats-right-weniger-herz-mehr-verstand/12247226.html
Weimer erhielt für die wirtschafts- und gesellschaftspolitische Arbeit seiner Mediengruppe den Media Award 2017.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!