* Wer mit Microsoft Edge surft, liefert sein Surfverhalten frei Haus?

Seit Beginn an lautet unser Motto: Lege nicht alle Eier Deiner Privatsphäre in denselben Korb! Und prompt hat sich die Richtigkeit dieser Strategie wieder einmal bewahrheitet ….

Das bedeutet:

  • wenn Du schon ein Microsoft-Betriebssystem benutzt, dann surfe nicht per Internet Explorer und nicht per Edge
  • wenn Du im Internet per Google suchst, dann surfe nicht auch noch per Google Chrome

Folgerung: Wir nutzen seit Beginn an (seit er damals Xmosaic und danach Netscape hieß) Mozilla Firefox und installieren Firefox auch auf allen Kundenrechnern.

Tja, und nun tauchte ein Tweet auf, der behauptet (und anhand eines Screenshots belegen will), dass – im Internet Explorer-Nachfolger Edge – alle aufgerufenen Internetseiten-Adressen an Microsoft übertragen werden; inklusive der eindeutigen Benutzer-ID des lokalen Windows-Benutzer-Kontos.

Kommentar: Na, wo bleiben die Abmahnanwälte gegen Microsoft? Wo bleibt der politische Aufschrei? Fehlanzeige? Gegner zu groß? Naja, dann lieber auf Homepages kleiner Firmen nach Fehlern im Impressum suchen und dann eben diese abmahnen. Die zahlen auch schneller. 🙂

Quelle:
https://twitter.com/scriptjunkie1/status/1152280517972299777/photo/1

 

Teilen ...