** Kassenvorschriften für Geschäfte drängen Bargeld zurück

Manche Kritiker orakelten bereits vor etlichen Jahren: Wenn die Staaten das Bargeld zurückdrängen wollen (u.a. um es auf Konten dann einer Negativzinsbehandlung auszusetzen), werden sie das Bargeld den Geschäften „madig“ und den Kunden das elektronische Bezahlen attraktiv/billiger machen.

Die (einige Jahre alten) hoch angelegten technischen Vorschriften für Kassensysteme (revisionssichere Archivierung aller Zahlungsvorgänge, GOBD-Schnittstelle für spontanen Export auf USB-Stick eines Kontrolleurs, die kommende Belegpflicht, Schutz gegen Manipulierbarkeit) zeigt Wirkung. Komplett bargeldlose Ladengeschäfte sind – zumindeste in Großstädten – auf dem Vormarsch (Kreditkarte, ec-Karte, Mobile Payment via Smartphone inbegriffen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article201322976/Kartenzahlung-Was-passiert-wenn-ein-Berliner-Coffeeshop-Bargeld-ablehnt.html

Zitate:

„Es fällt ein enormer administrativer Aufwand weg. Am Abend gibt es die langwierigen Abrechnungen mit den Angestellten nicht mehr. Das Zählen von Scheinen und Münzen entfällt.“

„2020 tritt die sogenannte „Fiskalisierung“ der Kassensysteme in Kraft. Dann sind praktisch nur noch Kassensysteme mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) erlaubt (…)  Auch gilt dann eine Belegpflicht.“

Die Vorschriften in Kürze:

Zertifizierung von Kassensystemen – neue Kasse ab Januar 2020?

und

https://www.bdp-team.de/unternehmenssteuerung/elektronische-registrierkassen-neue-fristen-fuer-alte-kassen

Teilen ...