* EZB-Zinspolitik – alte Prämiensparverträge für Banken nicht mehr finanzierbar?

Dass die Null/Negativzins-Politik schleichend enteignet, ist noch nicht im Bewusstsein vieler angekommen. Dass sie die Ertragslage der Banken massiv abschmilzt, auch nicht. Die Folge aus dieser Politik kommt nun aber immer stärker spürbar beim Bürger an. Ein Aspekt: Das „Herauswerfen/herauskomplimentieren“ von Sparern/Anlegern aus gut verzinsten Anlagen/Sparverträgen. Nichts Neues. Auch nichts Unerwartetes. Aber immerhin greift das Handelsblatt das Thema auf:

„Die Zahl der Institute, die lukrative Sparverträge kündigen, steigt rapide. Nicht alle sprechen gerne darüber – denn für die Sparkassen sind die Kündigungen ein Dilemma. (…) Die Zahl der Sparkassen, die Prämiensparverträge kündigen, wächst. Inzwischen haben nach Handelsblatt-Recherchen mehr als 50 der rund 380 deutschen Sparkassen solche für die Kunden lukrativen Sparverträge gekündigt oder das avisiert.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/anleger-aergernis-immer-mehr-sparkassen-verkuenden-das-ende-der-lukrativen-praemiensparvertraege/25083598.html

Teilen ...