** Stromkosten von High-End-Computerspiele-PCs

Computerspielen kostet Geld: Rechner, Monitor und die Spiele selbst. Wie sieht es aber mit den Stromkosten aus?

Computerspiele-PCs dürften für jugendliche Männer eines der geldfressendsten Hobbies sein, die ggf. auf lange Frist finanzielle Freiheit schon in frühen Jahren unterbindet.

Die Anschaffung eines Spiele-PCs schlägt schon mit mindestens 1000 EUR ein Loch ins junge Konto; meist liegen die Anschaffungskosten höher, ab ca. 1400 EUR. Aber auch Spiele-PCs im Bereich der einfachen oder doppelten Kosten eines Autoführerscheins sind keine Seltenheit.
Zum PC gesellts sich dann noch ein 4K-Monitor mit mindestens 24 Zoll, gute Lautsprecher und ein Headset; das sind mindestens weitere 250 – 500 EUR.
Und dann ist noch kein Spiel auf dem Rechner. Diese kosten zwischen 10 und 70 EUR pro Spiel oder der Anwender zahlt ein Monatsabo auf einer Gamestreaming-Plattform und dort nochmal extra.

Fridays for Future versus Gaming-PCs?

Handelsübliche Spiele-PCs im Anschaffungsbereich von 1300-1800 EUR liegen bzgl. des Strombedarfs bei ca. 300-550 Watt.
Ein Ultra-High-End-Gaming-PC mit zwei zusammengeschalteten topmodernen Grafikkarten, einer aktuellen CPU und Overclocking zieht bei Voll-Last durchaus 700 Watt aus der Steckdose.

Ein Spiele-Blog hat jüngst die Stromkosten für einen High-End-Gaming-PC (700 Watt) überschlagen:

  • 1 Stunde Computerspielen pro Tag entsprächen Stromkosten von ca 70 EUR/Jahr.
  • 1 Stunde pro Tag, d.h. 7 Stunden pro Woche dürften bei den meistern Gamern jedoch stark untertrieben sein.
    Glaubt man Statistiken, sind 2-3 Stunden Computerzocken pro Tag (gemittelt über die Woche) keine Seltenheit.
    Die Stromkosten lägen dann bei mindestens 210 EUR/Jahr.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!