* Schweden: systembedrohliche Clan-Kriminalität seit 2015?

Unbequemes Thema; aber man durfte ja auch 5 Jahre lang nicht „ja, aber“ sagen … Immerhin die Frankfurter Rundschau bringt die Sache auf den Tisch:

Zitat: „Clan-Kriminalität in Schweden: Einfluss bis in den Reichstag: In Schweden nimmt die Bandengewalt dramatisch zu. Die Polizei spricht von einer „Systembedrohung“. Das verschiebt auch den Diskurs im Land.“

Moment Mal, war Schweden nicht das Land mit einer sehr freizĂĽgigen Einstellung beim Thema „Migration“?

https://www.fr.de/panorama/schweden-gewalt-polizei-verbrechen-rechtsextremismus-90051482.html

Das Thema ist nicht neu (Focus 2019):
https://www.focus.de/politik/ausland/libanesische-grossfamilie-nehmen-ihnen-kinder-weg-wie-schweden-clan-bekaempft-der-auch-in-deutschland-beruechtigt-ist_id_10723952.html

Was schreibt man in der Schweiz dazu? (NZZ, September 2020):
https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/die-europaeische-migrationspolitik-besteht-zu-30-prozent-aus-humanitaet-der-rest-ist-eigennutz-und-heuchelei-ld.1579478

Darf man sowas denken, sagen, mutmaĂźen? Ja, oder nicht? Oder doch? Oder nein? Systembedrohlicher Zuwachs von Clan-Kriminalität? Wählerstimmenfang der schwedischen Sozialdemokraten bei Clan-Klientel? Politischer Machterhalt ohne Differenzierung bis der Stimmenfreund ggf. zum Demokratiefeind wird? Darf man sowas denken, sagen, mutmaĂźen? Ja, oder nicht? Oder doch? Oder nein? Oder doch? Schon komisch … der Artikel handelt von durch Zuwanderung sytembedrohlich zunehmender Clan-Kriminalität in Schweden; im Artikel jedoch wird das Wort „Mafia“ verwendet (der Leser setzt Mafia aber mit Italien gleich; Nebelkerze?) und die Webadresse beinhaltet die Worte „schweden gewalt polizei verbrechen rechtsextremismus“. Finde den journalistischen Eiertanz unter der selbstauferlegten Diskussionsbeschneidung selbstherrlicher politischer Korrektheit. Wenn politische Korrektheit zum Selbstzweck wird und dringend gebotene Differenzierung im Keim erstickt, schadet das dem Rechtsstaat.

Hier einige sehr gute, um Diskussionskultur bemĂĽhte Artikel zum Thema „Asyl, Migration, FlĂĽchtlingswelle“:

Wer beim Lesen solcher Zusammenhänger moralische Schnappatmung bekommt; hier der Disclaimer:
1) Nicht jeder Zugewanderte ist kriminelles Clan-Mitglied.
2) Nicht jeder Éinheimische ist ein gesetzestreuer Bürger.
3) Die Welt besteht besteht nicht nur aus den Stimmungsfarben WeiĂź und Schwarz. Sie besteht aber auch nicht nur aus Rosarot. Toleranz bedingt Akzeptanz und ist nicht (!!!) „Beliebigkeit“.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung fĂĽr die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!