** Anleitung: Handwerkerbesprechung während Corona / Bildschirmpräsentation mit Teamviewer

Beitrag teilen, weiterleiten ...

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen oder bei unüberwindbarer räumlicher Distanz sind parallel zu einem Telefonat durchgeführte Bildschirmpräsentationen eine praktische Ausweichmöglichkeit; d.h. Person 1 zeigt einer anderen Person über das Internet seinen Bildschirm. Diese Anleitung zeigt, wie’s geht.

Natürlich könnte man eine solche Sitzung auch voll-multimedial über Programme wie Skype, Zoom, Teams etc durchführen; bei wenig technikaffinen Anwendern scheitern solche Sitzungen jedoch sehr häufig an falschen Einstellungen von Lautsprechern, Mikrofonen und Webkameras oder an billigen China-Amazon-Geräten. Pragmatismus ist in Ausnahmezeiten wichtiger als Perfektion 🙂 … daher hier der einfache Weg einer stummen Bildschirmpräsentation mit parallelem Telefonat.


Schritt 1) Was der Präsentierende tun muss

Zuerst muss die Software Teamviewer hier heruntergeladen und installiert werden:
https://www.teamviewer.com/de/download/windows/

Nach erfolgter Installation (Option „Private Nutzung“ zum Testen) starten Sie als Präsentator das Programm „Teamviewer.“

Nun wählen Sie im Teamviewer-Programm links die Option „Meeting“ aus,
tragen auf der rechten Seite dann Ihren Namen ein,
und klicken dann auf „Präsentation„.

Nun können sie per Klick auf „Email senden“ dem Gast / den Gästen Ihrer Bildschirmpräsentation einen Link per eMail zusenden.

Es öffnet sich nun Ihr eMail-Programm; tragen Sie dort den/die eMail-Adressen der einzuladenden Empfänger ein und schicken Sie die eMail wie gewohnt ab.
Sofern Sie Ihre eMails per Webmail (also in Firefox, Chrome, Edge, Safari, Opera etc) lesen, können Sie statt „Email senden“ auf die Zeile „in die Zwischenablage kopieren“ klicken und so den Einladungslink dann in eine manuell erstellte eMail einfügen (wie immer über die Tastenkombination STRG V oder Rechtsklick -> einfügen).

Das war’s von Ihrer Seite. Jetzt muss der Gast der Präsentation beitreten.

Spätestens jetzt – also nach Absenden der eMail – sollten Sie ihren Gast telefonisch anrufen und ihn durch Schritt 2 leiten.

Die Sitzung beenden können Sie jederzeit, wenn die das Teamviewer-Fenster schließen (das „X“ oben rechts im Teamviewer-Fenster).


Schritt 2) Was Sie als Gast einer Teamviewer-Präsentation machen müssen

Sie erhalten vom Gastgeber eine eMail, die einen Download-Verweis für das Programm Teamviewer enthält.
Diese eMail sieht schematisch so aus:

Klicken Sie auf die anklickbare Internetadresse. In Ihrem Webbrowser (z.B. Firefox, Chrome, Edge, Safari etc) erhalten Sie nun die folgende Auswahl.
Wählen Sie die Option: „Download single-use Teamviewer“ (Einmal-Benutzung):
 

Sie erhalten jetzt ein Downloadfenster zur Abspeicherung der Teamviewer-Datei.

Speichern Sie die Datei einfach ab und starten Sie sie dann aus dem Download-Ordner heraus (bei Edge und Chrome am unteren linken Fensterrand; bei Firefox oben in der Menüleiste mittels Klick auf den blauen Download-Pfeil). Das folgende Bild zeigt die Prozedur in Firefox:

Nun öffnet sich das Programm und verbindet sie direkt mit dem Gastgeber.
Sie sehen nun dessen Bildschirm und können sich parallel dazu telefonisch austauschen.
Sie können innerhalb des Präsentationsfensters als Gast übrigens mit der Maus bestimmte Stellen anklicken.
Der Gastgeber sieht dann bei sich eine kurze Einblendung, welche Stelle Sie angeklickt haben.
So können Sie z.B. bei einer Bauplanbesprechung genau zeigen, zu welchem Abschnitt der Skizze sie gerade ihre Frage formulieren.

Sobald Ihr Gastgeber die Sitzung beendet, erhalten Sie dieses Fenster:

Setzen Sie den Haken „Dialog nicht mehr anzeigen“ und klicken Sie dann auf „Abbrechen“.
Die Sitzung ist dann beendet.


3) Hinweise, Alternativen

  • Die hier beschriebene Lösung kann mit der kostenfreien Teamviewer genutzt werden.
  • Wenn Sie diese Lösung öfter nutzen, sollten Sie auch das Programm kaufen. Sie ersparten sich ja dadurch einerseits Anfahrskosten, andererseits sind sie auch in Ausnahmezeiten besprechungsfähig und zeigen sich ihren Kunden als fortschrittlicher Betrieb. Für Ihre Präsentationsgäste fallen natürlich keine Kosten an.
  • Die Kosten sind bei Temaviewer ca. 33 EUR/Monat. Ja, das klingt viel. Rechnen Sie die Kosten aber einfach mal in Arbeitszeit um und überlege Sie, welche Kosten Sie dadurch ggf. einsparen oder welche Vorteile diese Lösung Ihnen künftig auch in „normalen“ Zeiten bringen kann.
  • Alternative und preiswertere Produkte sind:
    • „GotoMeeting professional“ (ab ca. 12 EUR/Monat)
    • „AnyDesk Lite“ (ab ca. 11 EUR/Monat)
    • pcvisit Free (kostenfrei, maximal 5 Sitzungen pro Monat)
    • pcvisit Profi (ca 18 EUR/Monat; deutsche Firma!)
    • alle bislang geschilderten Programme können auch zur Fernwartung eines anderen Rechners genutzt werden. Die Art des Verbindungsaufbaus (Fernwartung oder Präsentation) regelt, wer was sieht.
    • natürlich können Sie auch in Videokonferenzprogrammen wie Skype, Zoom, Teams, Cisco Webex etc. Ihren „Bildschirm teilen“ (teilen bedeutet hier nicht „aufteilen“, sondern „an andere übertragen“).
      In Skype geht das per Klick auf das eingerahmte Symbol:

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!