*** Corona – Chancen 3 – Reiskörner und Mathematik

„Die größte Schwäche der Menschheit ist es, die Exponentialfunktion zu unterschätzen.“ (Albert A. Bartlett)

Besonnenheit und Vernünftigkeit sind das Gebot der Stunde statt Hysterie.

Aktuell irritiert jedoch, dass eine Physikerin (Kanzlerin) und ein gelernter Bankkaufmann (Gesundheitsminister) die Durchschlagskraft von Exponentialfunktionen nicht begrifflich thematisieren.

    • im Finanzwesen ist der Zinseszins-Effekt (egal ob Guthabens-Zins oder Schuldzins) die entscheidende Exponentialfunktion; hier beispielhaft anhand der Staatsschulden der USA.
    • in der Physik begegnet man der Exponentialfunktion beispielsweise bei radioaktiven Abbauprozessen.

Mathematik: Exponentielle Prozesse – Die Weizen-/Reiskorn-Legende

Eine eindrucksvolle Erfahrung ist es, die folgende Geschichte zuhause an einem echten oder aufgemalten Schachbrett nachzuspielen.

Einst lebte ein kluger Höfling, der seinem König ein kostbares Schachbrett schenkte. Der König war über den Zeitvertreib sehr dankbar, weil er sich mit seinen Ministern bei Hofe oft ein wenig langweilte. So sprach er zu seinem Höfling: „Sage mir, wie ich dich zum Dank für dieses wunderschöne Geschenk belohnen kann. Ich werde dir jeden Wunsch erfüllen.“ Nachdenklich rieb der Höfling seine Nase. Nachdem er eine Weile nachgedacht hatte, sagte er: „Nichts weiter will ich, edler Gebieter, als dass Ihr das Schachbrett mit Reis auffüllen möget. Legt ein Reiskorn auf das erste Feld, und dann auf jedes weitere Feld stets die doppelte Anzahl an Körnern. Also zwei Reiskörner auf das zweite Feld, vier Reiskörner auf das dritte, acht auf das vierte und so fort.“ Der König war erstaunt. „Es ehrt dich, lieber Höfling, dass du einen so bescheidenen Wunsch äußerst“, sprach er. „Er möge dir auf der Stelle erfüllt werden.“

Sofort traten Diener mit einem Sack Reis herbei und schickten sich an, die Felder auf dem Schachbrett nach den Wünschen des Höflings zu füllen. Bald stellten sie fest, daß ein Sack Reis gar nicht ausreichen würde, und ließen noch mehr Säcke aus dem Getreidespeicher holen.

64 Felder hatte das Schachspiel. Schon das zehnte Feld musste für den Höfling mit 512 Körnern gefüllt werden. Beim 21. Feld waren es schon über eine Million Körner. Und beim 64. Feld stellten die Diener fest, dass es im ganzen Reich des Königs nicht genug Reiskörner gab, um es aufzufüllen. Mit seinem Wunsch wurde der Höfling zum reichsten Mann im ganzen Land.  (Quelle)

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!