** Corona und Finanzkrise? Oder umgekehrt?

Diesen Artikel weiterempfehlen / einem Freund senden:

Werden Auslöser und Ursache verwechselt, um über ca. 12 Jahre missglückte / fehlgeleitete InsolvenzverschleppungsRettungspolitik hinwegzutäuschen?

Wie in mehreren Artikel angedeutet: Dem Corona-Virus die Schuld an einer Rezession oder einer fragilen globalen Wirtschaft in die Schuhe zu schieben, erweckt den Eindruck einer Nebelkerze. Dennoch wird dieses Narrativ immer wieder bemüht.

A.Merkel:“Situation außergewöhnlicher als zu der Zeit der Bankenkrise“
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/angela-merkel-situation-aussergewoehnlicher-als-zu-der-zeit-der-bankenkrise-20198107.html
Ja, das ist sie. Denn aufgrund der wirtschafts- und finanzpolitischen Versäumnisse nach der Finanzkrise 2008 ist die aktuellen Corona-Verwerfung nicht eindimensional, sondern mehrdimensional.

Italien vor neuer Bankenkrise (Anmerkung: war Italien schon längst vor Corona)
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/italien-corona-117.html

Und was war vor Corona?

Artikel von 2016: Italien ist nur die Spitze des Eisbergs
https://www.handelszeitung.ch/invest/bankenkrise-italien-ist-nur-die-spitze-des-eisbergs-1141734

Zwei Artikel vom Dezember 2019:
https://www.finanztrends.info/die-bankenkrise-lebt-das-naechste-beben-aus-italien/
https://boerse.ard.de/aktien/italien-rettet-noch-eine-bank102.html

Die Aktienmärkte waren in den letzten Jahren zu großen Teilen nur künstlich durch Geldspritzen gestiegen, die von den Notenbanken in die Banken und von dort direkt in die Aktienmärkte geflossen sind.

Die Finanzsystem war schon lange vor Corona instabil. Hierzu ein Artikel von 2013: „Warum billiges Geld die Börse brummen lässt“.
https://www.derwesten.de/wirtschaft/warum-das-billige-geld-die-boerse-brummen-laesst-id7916304.html
Zitat: „(…) sind diese Märkte abhängig von den Entscheidungen der Notenbanken und weniger von fundamentalen Wirtschaftsdaten – das billige Geld wirkt wie eine Droge.“


FAZIT: „Die Corona-Krise legt die Versäumnisse der letzten Jahre rigoros offen“
https://www.welt.de/wirtschaft/article206566537/Finanzsystem-Die-Corona-Krise-legt-die-Versaeumnisse-der-letzten-Jahre-rigoros-offen.html

Wir merken an: Es betrifft nicht nur die Versäumnisse im Finanzsektor. Es betrifft u.a. fragile Lieferabhängigkeiten von Bauteilen,  Ersatzteilen und Medikamenten, die aus Europa z.B. nach Asien fahrlässig outgesourct wurden. Aber vielleicht sind die aktuellen Corona-Maßnahmen und ein kurzer wirtschaftlicher Shutdown ja auch positiv nutzbar, um über die Fehler der letzten Jahrzehnte nachzudenken.
Das wäre eine Chance! Auch im privatisierten Gesundheits-Sektor; Spanien hat jüngst die Krankenhäuser wieder verstaatlicht.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!