** deutsche Banken schlafen – Teil 3 – moderne Fintech-Konten/Apps

Teil 3 über die „Innovationsresistenz“ der klassischen deutschen Bankenlandschaft.

Frage: Wie „jung“ sind denn die Konten der traditionsreichen deutschen Hausbanken? Wie nah sind die Kontoprodukte an der Kundengeneration Sm@rtphone?

  • innovative Online-Bankinglösungen, die z.B. Buchhaltungs-/Haushaltsbuchfunktionen erfüllen können?
  • einfache Verwahrungsmöglichkeit von Kryptowährungen?
  • einfache Kauf-/Verkaufsmöglichkeit von Kryptowährungen?

Während die deutschen Banken es bis heute schwer haben, mit giropay, payone & Co. gegen Paypal zu kontern, wendet sich die Jugend ggf. bald trendigen, gebührenfreien Girokontoformen mit Kryptowährungswallets und direkten Handypaymentlösungen zu.

Aber es gibt auch Lichtblicke:
Innovationstreiber in Deutschland sind die Börse Stuttgart und die solarisBank.


BISON APP der Börse Stuttgart

Die Börse Stuttgart bietet z.B. die BISON APP für Smartphones an. Zu dieser App erhält man nach Registrierung ein kostenfreies Referenzkonto bei der solarisBank, das dann dem BISON-Account hinterlegt ist. Nach einer Überweisung auf dieses Referenzkonto steht der Geldbetrag in der BISON-App im EURO-Wallet zur Verfügung. In der App kann das EURO-Wallet dann zum Kauf/Verkauf von XRP, Ethereum ETH, Bitcoin BTC und Litecoin (LTC) genutzt werden.


Kryptohandelsbörse/broker BSDEX (DE) und BITPANDA (AT)

Eine Kryptohandels/tradingbörse ist von der Börse Stuttgart mit der BSDEX seit Kurzem live. Die BSDEX nutzt ebenfalls Dienste der solarisBank.
Den österreichischen – EU-regulierungskonformen – Kryptobroker Bitpanda halten wir jedoch für die bessere und bedienerfreundlichere Wahl.


Bitwala Girokonto mit Kryptowallets

Das Berliner Unternehmen Bitwala bietet ein kostenloses Girokonto an, das die Funktionen eines klassischen Privatgirokontos mit Kryptowallets (aktuell nur BTC und ETH) und Kryptotrading/verwahrung vereint. Die Kryptowallets können u.a. mit der kostenlos enthaltenen Mastercard genutzt werden. Das Konto kann binnen 5 Minuten eröffnet werden, die persönliche Verifzierung erfolgt bequem mit der Smartphonekamera. Gebühren werden erst beim Handeln von Kryptowährungen erhoben (aktuell 1%). Bitwala arbeitet mit der solarisBank zusammen.


Info zur solarisBank

Laut Wikipedia wurde die Berliner solarisBank 2015 gegründet. Sie ist streng genommen keine Bank sondern ein FinTech-Unternehmen mit Banklizenz. Hauptinvestoren sind die Münchnr Yabeo Capital, Arvato Financial (Bertelsmann Gruppe), FinLeap, die italienische Unicredit, die japanische SBI, Visa, die niederländische ABN Amro, die schweizerische Lakestar und die argentinische BBVA. Man sieht auch hier: keine deutsche Bank beteiligte sich an den Finanzierungsrunden eines der ersten deutschen BusinessToBusiness-Fintech-Unternehmen.


Warum hier Werbung für Fintechs?

Wir sind ein großer Befürworter einer vielfältigen Bankenlandschaft und regionaler, gesunder handwerks- und KMU-finanzierender Regionalbanken.
Blogartikel wie dieser sollen keine Werbung für Fintech-Unternehmen sein, sondern

  • ein Weckruf an Bankangestellte und Bankenleiter
  • eine Horizonterweiterung für Leser, die sich mit Ihrem Geld bzw. der Finanzwirtschaft beschäftigen

Der Geschäftsführer des SWIFT-Zahlungssystems bezeichnete während einer Podiumsdiskussion auf dem 2018er Fintech-Forum in Paris die aktuelle Phase als „die größten Veränderungen im Bankenwesen seit mindestens 40 Jahren inklusive Transformation der zugrundeliegenden Technik von 20-30jähriger Mainframe-Computertechnik in Richtung Online-Schnittstellen, Cloud, Internet, Containerisierung etc“

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!