** Eilwarnung vor emails „Höhle der Löwen-System macht Sie reich“

Eile, Gehetzheit, Mitleid, Angst, Scham sowie Einschüchterung sind nur einige der Gefühle, die von Betrügern genutzt werden bzw. Betrügern in die Hände spielen.
Eines der besten Mittel ist jedoch die Gier aufs schnelle, einfache Geld.

In Form von gefälschte Werbeanzeigen auf Internetseiten kennt man die Masche schon länger: TV-„Prominente“ (oder B-Promis) aus „Erfolgs“-Sendungen werben angeblich für das „todsichere“ „Geheim“-Investment.

Nun kursiert diese Betrugsmasche als Spam-Mail. Die eMail führt auf die Internetseite eines (gefälschten) BILD-Interviews u.a. mit einem „Prominenten“.
Dort wird eine angebliche Kryptobörse (Bitcoin & Co.) beworben; als sensationeller Geheimtipp.
Die dort verlinkte Kryptobörse ist – Sie ahnen es – eine Fälschung. Wer dorthin Geld einzahlt, um mit Kryptowährungen zu traden, ist sein Geld los und gibt ggf. auch die Online-Banking-Zugangsdaten in falsche Hände.

!!Achtung Betrug!! (kein echter BILD-Inhalt):

Hier der Link zur gefälschten, detailreich gestalteten Seite:
(!!Achtung Betrug!!) https://www.btc-outlet.com/

Fallen Sie nicht auf obige – sowie ähnliche – eMails herein. Die Lockrufe schnellen Geldes bewirken meist nie „schnelles Geld“ sondern „Geld schnell weg“. 🙂

Das Antivirusprogramm GDATA Antivirus blockiert übrigens den Aufruf der falschen Kryptobörse und wehrt damit erfolgreich den Betrugsversuch ab.


Tipp 1: Bleiben Sie wachsam und bedenken Sie immer, dass solche eMails in etlichen Varianten möglich sind und von verschiedensten angeblichen Absendern kommen können. Etliche Fotos von Prominenten wurden bereits für diese Betrugsmasche missbraucht; z.B. von Schauspielern, Sportlern, Moderatoren oder Juroren aus Casting-Shows.

Tipp 2: Wenn Sie sich seriös mit dem Besitz, Erwerb oder Trading von Kryptowährungen beschäftigen möchten, empfehlen wir umfangreiche Eigenrecherchen und das Bilden einer eigenen Finanzmeinung.
Eine seriöse, einfach bedienbare Krytowährungsbörse im deutschsprachigen Raum ist Bitpanda.com aus Österreich. Das jung-dynamische Wiener Fintech-Unternehmen arbeitet EU-regulierungskonform und ist im Besitz einer Zulassung der österreichischen Bankenaufsicht.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!