** eMails „Ich habe Zugriff auf Ihr Gerät / Ihren Computer“

Immer wieder verunsichern Erpressungs-eMails, die auf gut Glück blind ins Blaue schiessen, Computeranwender. Bei einer der Abzockmaschen wird per eMail behauptet, ein Computer-Experte oder Cyberkrimineller habe Zugriff auf den Rechner des Anwenders erlangt. Er droht mit Veröffentlichung von Daten (Kontakte in sozialen Netzwerken, Webcamfotos während des Masturbierens beim Internet-Porno-Konsum etc.). Was tun?

Hier ein typischer Vertreter solcher eMails:

Schönen Tag.

Wer bin ich?
Ich bin ein professioneller Pentester und habe Ihr System infiziert, als Sie eine Website für Erwachsene besucht haben ...
Ich habe Ihre Aktivität seit mehr als 1 Monat überprüft.

Worüber rede ich?
Mit meiner Malware kann ich auf Ihr System zugreifen. Es ist ein Multiplattform-Virus mit verstecktem VNC. Es funktioniert unter iOS, Android, Windows und MacOS.
Es ist verschlüsselt, so dass Ihr AV es nicht erkennen kann. Ich reinige seine Signaturen jeden Tag.

Was habe ich?
Ich könnte Ihre Kamera einschalten und alle Ihre Protokolle speichern.
Ich habe alle Ihre Kontakte, Social-Media-Daten und Chats mit Ihren Freunden, Kollegen usw.
Ich habe Informationen gesammelt, die Ihren Ruf ruinieren können.
Ich habe ein Video mit deiner Masturbation und dem Video, das du gesehen hast. Es ist schrecklich...

Was will ich?
Ich werde diese Aufzeichnung veröffentlichen und Ihr Leben wird zerstört, wenn Sie nicht 1000 Dollar mit Bitcoins bezahlen.
Verwenden Sie diese Bitcoin-Adresse: 17WtQmssRUWXURa1eRLqmDv3BF8WR52acrXX333

Wie kannst du mich bezahlen?
Verwenden Sie Google, um zu erfahren, wie Sie Bitcoins kaufen und ausgeben.

Was sind meine Regeln?
Ich habe 3 Regeln
Wenn Sie diese Nachricht teilen, wird Ihr Ruf ruiniert.
Wenn Sie nicht bezahlen, wird Ihr Ruf ruiniert.
Wenn Sie versuchen, mich auszutricksen, wird Ihr Ruf ruiniert.
Ich gebe Ihnen ab diesem Moment nicht mehr als 50 Stunden Zeit, um den Deal abzuschließen.
Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit. Ich kann nicht aufgespürt werden und niemand kann dir helfen, also denke nicht, dass dir jemand helfen kann, wenn du dich beschwerst.

Was tun?

Sie ahnen es. Nichts unternehmen; nicht antworten. Löschen Sie einfach diese eMail und klassifizieren Sie sie in Ihrem Mailprogramm als „Junk“. Fertig!

Jetzt kann es natürlich sein, dass der Betrüger als Beweis ein echtes Foto von Ihnen, von Ihnen mit Freunden oder sonst etwas „beweislastiges“ in der eMail mitschickt. Wann das der Fall ist, sollten Sie sich fragen, ob das Foto (sehr wahrscheinlich) aus einem sozialen Netzwerk oder von einer anderen Website stammt, auf die der Betrüger ggf. öffentlich zugreifen kann. Das bedeutet, dass er wahrscheinlich an diese Information gelangt ist, ohne dass Ihr Rechner „gehackt“ ist.
In einem zweiten Schritt sollten Sie sich dann fragen, warum Sie überhaupt Informationen über sich bzw. Fotos von sich / von Bekannten online stellen. 😉

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!