** endlich gelöst – Outlook Suche Office 2013 2016 2019 findet keine Ergebnisse – Outlook Suche funktioniert nicht

Ein nervenaufreibendes Problem mit sich über Monate hinwegstreckenden abendelangen Tests und dutzenden Webseiten zu möglichen Fehlerbehebung ging endlich zu Ende.

Wenn Sie hier bei diesem Artikel gelandet sind, haben Sie wahrscheinlich ebenfalls stundenlange vergebliche Versuche hinter sich.

Problem:
In Outlook funktioniert die Suche nicht mehr … es wird kein Suchresultat gefunden.

Vorliegender Fall: Office/Outlook 2016 , Windows 10 v2004 , 1 Postfach (POP, PST-Datei), zzgl. eine separate PST-Datei

Mögliche Ursachen/Lösungen; in unserem konkreten Kundenfall alle ohne Erfolg:

  • Rechner neu gestartet – vergeblich
  • geprĂĽft oft Dienst „Windows Suche“ läuft; Dienst „Windows Suche“ neu gestartet – vergeblich
  • Windows-Indizierungsoptionen geprĂĽft; Index neu erstellt; geprĂĽft ob Outlook dort eingetragen ist – vergeblich
  • Dateirechte der Outlook-Datenordner geprĂĽft/korrigiert – vergeblich
  • pst-Dateien mit der scanpst.exe geprĂĽft / fehlerbereinigt / korrigiert – vergeblich
  • pst-Dateien mit der Outlook-Funktion „komprimieren“ verkleinert – vergeblich
  • alle Drittanbieteraddons aus Outlook entfernt und/oder deaktiviert – vergeblich
  • MS Office Updates innerhalb der installierten Version geprĂĽft / durchgefĂĽhrt – vergeblich
  • Windows-10 Problembehebung fĂĽr Windows-Suche – vergeblich
  • diverse Registry-Tweaks – vergeblich
  • MS Office Reparaturinstallation – Schnellreparatur – vergeblich
  • MS Office Reparaturinstallation – Onlinereparatur – vergeblich
  • MS Office deinstalliert, reboot, MS Office neu installiert – vergeblich
  • MS Office deinstalliert, reboot, neuste MS Office Version gekauft (installiert war konkret 2016 H+B; wir installierten dann 2019 H+B) – vergeblich
  • Ablageort der pst-Datei verändert – vergeblich

Eine gute Sammlung zum Thema findet sich bei GĂĽnter auf

Gedankenwege zur Lösung:

Wieder einmal war es hilfreich, bei solch bissigen Problemen eine Pause zu machen, und dem Gehirn/Unterbewusstsein die Arbeit zu überlassen, nach möglichen Puzzlekombinationen in den etlichen Jahren Berufserfahrung zu suchen. Eine Nacht später kam dann die zündende Idee!

Den Eindruck, dass MS-Outlook seit ĂĽber 25 Jahren ein höchstanfälliges Dateiformat (.pst) mit sich herumschleppt, teilt bestimmt der eine oder andere IT-affine Leser dieser Zeilen. Wer erinnert sich nicht (un!)gerne noch an die Zeiten, in denen Mailanwendern die 2GB, dann 4GB groĂźen Outlook-PST-Dateien regelmäßig um die Ohren flogen, wogegen wir Benutzer des kostenlosen Netscape-Mail-(später Seamonkey, dann Thunderbird)-Anwender aufgrund der deutlich unmonolithischeren Dateiablage keine Probleme hatten und auch bis heute keine Probleme haben. Geändert hat sich seitdem bei Outlook nichts. PST-Dateien in Größenordnungen von 6-20 GB sind in freier Wildbahn keine Seltenheit mehr; fĂĽr mich ein Armutszeugnis … oder hat sich in Redmond noch nicht herumgesprochen, seit Outlook2000 der Mailverkehr explodiert ist, tonnenweise mehr Anhänge attached werden, das papierlose BĂĽro Einzug hält und dass heutige Digitalkameras sich nicht mehr mit 1Megapixel-Mailanhängen von 500Kilobyte zufriedengeben?

Was also wäre denn, wenn auch die Outlooksuchprobleme mit dem Dateiformat (oder ggf. einem alten) Dateiformat zusammenhängen? Eine konkrete Nachfrage beim Kunden ergab, dass er auf dem betroffenen Rechner schon lange Outlook einsetzt und dass er es immer wieder aktualisiert habe. Das war der entscheidende Gedankengang: Ein zu altes Outlook-Datendateiformat (ggf. trotz scanpst) leicht fehlerhaft könnte natĂĽrlich auch dazu fĂĽhren, dass nach irgendeinem schwurbeligen Windows10-Update die Windows-Suche in Outlook stolpert. Das Problem ist nämlich, dass Outlook bei einer Office-Neue-Version-DrĂĽberinstallation (z.B. Installation von MS Office 2016 ĂĽber ein MS Office 2007) das alte pst-Datendateiformat beibehält; sprich: nicht auf die neue Version konvertiert. Das erreicht man nur, indem man in Outlook eine neue PST-Datei anlegt, die alte pst-Datei aus Outlook ausklinkt, um sie dann in die „frische“ PST-Datei zu importieren.

Die LĂ–SUNG (im konkreten Fall):
(.pst-Datei neu anlegen, alte reinimportieren)

  • im Detail:
    • in der Outlook-Datendateiverwaltung eine neue, frische PST-Datei anlegen
    • die neue, frische PST-Datendatei als „Standarddatei“ festlegen
    • in Outlook in der eMail-Postfachverwaltung sicherstellen neue eMails in die frische PST-Datei zustellen lassen
    • alle Outlook-Fenster beenden/schlieĂźen; ggf. Rechner neustarten
    • nun in Outlook die alte PST-Datei ausklinken (sie wird dann nicht mehr im Ordnerbaum angezeigt) und diese dann komplett in die frische PST-Datei importieren
  • Resultat: alle Inhalte sind ĂĽbernommen; die PST-Datei ist im aktuellen Outlook-Dateiformat (passend zur installierten Office-Version); und siehe da … die Suche funktioniert wieder!!!
    PS: Ich bleibe weiterhin bei Libre Office und Thunderbird (und Birdiesync). 🙂
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung fĂĽr die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!