🔒 ** Fintechrat des Bundesfinanzministeriums: 28seitige Broschüre zum Thema „Digitaler Euro“ und Blockchain-Zahlungsverkehr

Beitrag teilen, weiterleiten ...

Aha, scheinbar geht auch in Deutschland etwas voran…

Zitat aus der Ankündigung dieses Papiers:

„Mit dem Positionspapier setzt der FinTechRat einen wichtigen Impuls in der derzeit in Europa intensiv geführten Debatte zur digitalen Transformation des Geldwesens. (…) Bundesbank-Vorstand Balz begrüßte den Beitrag wie folgt: Das Papier bietet einen guten Überblick, warum wir programmierbares Geld brauchen, und zeigt die Vielzahl der Möglichkeiten, wie programmierbares Geld aussehen könnte.“

Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

Kommentar:

Erfreulich ist, dass die IOTA-Stiftung und die solarisbank im Fintech-Beirat vertreten ist.
Mir unverständlich ist, warum die kryptoaffine Börse Stuttgart nicht vertreten ist. 
Noch unverständlicher ist, dass bei den Themen Corona-App und auch bei der krachend scheiternden Gematik/digitalen Patientenakte nicht an IOTA gedacht wird/wurde.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!