** Framing mit Bildern – subtiles Journalismus-Greta-Bashing per Fotoauswahl?

Wenn man weiß, wie Propaganda und Meinungsmache funktioniert, achtet man auch auf die „subtile“ Auswahl von Bildern.

Man darf als Presseorgan in einigen oder etlichen Sachverhalten nicht mit Greta Thunberg einer Meinung sein. Das heißt aber nicht, dass man plump auf dem Menschen rumtrampeln muss, mit dem man nicht einer Meinung ist.

Es fällt immer wieder auf, dass viele Medien gerne tendenziös „unglückliche“ Fotos von Greta Thunberg veröffentlichen, auf denen sie – naja, sagen wir mal – sehr verquert dreinschaut. Ist das Framing via Bildauswahl? Wer sich die Diskussionsrunde mit den Klimaaktivisten vom Davos2020-Forum angeschaut hat, der weiß, dass das junge Mädchen auch andere Gesichtsausdrücke drauf hat.

Manipulative Bildauswahl? Niemals! Beispiel gefällig?
Bitte einfach mal binnen 15 Sekunden den folgenden Artikel nach unten durchscrollen und die Fotos von Luisa N. mit denen von Greta T. vergleichen.
https://www.merkur.de/politik/davos-greta-thunberg-luisa-neubauer-kopfschuetteln-klima-aktivistinnen-zr-13432123.html

Finde den Fehler. 🙂 🙁

Es geht hier immerhin um einen jungen Menschen; egal welche Ansichten sie hat, die einem ggf. nicht passen und egal, wer damit welche Ziele verfolgen mag. Ja, liebe Qualitäts-Journalisten; Ihr solltet Euch der sachlichen Debatte stellen anstatt mit plumben Bildern Antipathie zu schüren. Werdet erwachsen und argumentiert anstatt die Diskussionslager mit Bildern zu spalten. Ansonsten gilt nämlich der Verdacht: „Wer zu faul zum Argumentieren ist, der greift zu Bildern und Emotionen.“

Fazit: Die deutsche Debattenkultur im Land der ehemaligen Dichter und Denker besteht scheinbar nur noch aus Emo-Shitstorming gepaart mit narzistisch-selbstüberhöhter Empörung zur Verteidigung der eigenen Meinung  angelesenen Reproduktionspseudomeinung. Das halten wir für keine gute Entwicklung!

Auch bei diesem Thema zeigt sich die NeueZüricherZeitung deutlich reifer als so manche deutsche Blätter:
„Klima-Bewegung: Lasst den Jungen ihre Ideale. Menschen werden heute aufgrund ihres Alters abgewertet, also für etwas, wofür sie nichts können. Hier der alte weisse Mann, dort die jungen grünen Mädchen. Gerade der Hass auf die Jugend hat etwas Verzweifeltes.“
https://www.nzz.ch/gesellschaft/klima-bewegung-lasst-den-jungen-ihre-ideale-ld.1459844

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!