** T-Online.de, msn.com, DasÖrtliche, ebay & Co. verteilen erneut Fakeware und Scareware durch Affliliate-Werbung ( Total AV Antivirus , Reimage Plus , One Safe PC Cleaner )

Diesen Artikel weiterempfehlen / einem Freund senden:

Wir können nur wiederholt davon abraten, 1.) T-Online.de oder msn.com als Startseite zu benutzen und 2.) ohne Werbeblocker im Internet unterwegs zu sein.

Erneut haben Cyberkriminelle/Betrüger in Werbenetzwerke Anzeigen geschaltet, die eine falsche Antivirusmeldung (dismal sogar in Windows10-Defender-Optik) anzeigen und den Benutzer dazu bringen wollen, auf einer Internetseite ggf. infektiöse Fakeware herunterzuladen oder ihn auf eine Phishing-Seite umleiten.

Schwerwiegender ist jedoch, dass es diese Portale technisch nur schwer bewerkstelligen können, die teils per Zufall eingeblendeten Werbeanzeigen auf Betrugsmaschen zu prüfen.
Es reicht also schon das Öffnen des Internetbrowsers, die Startseite T-Online oder MSN erscheint, und ohne irgenwelches Zutun erscheinen gefälschte Fehlermeldungen und Fakeware-Abzock-fenster; zumindest wenn man keinen aggressiven Adblocker aktiviert hat.

NACHTRAG 09.Januar 2020:
Jetzt hat es auch das Internetportal „Das Örtliche“ erwischt. Mehrere Kunden meldeten uns, dass beim Aufruf von DasOertliche.de direkt das nachfolgende Fenster eingeblendet wurde, das sich nicht mehr schließen ließ.

NACHTRAG 13/14.01.2020:
Das Problem trat auch auf der Homepage von web.de und speiesekarte.de und ebay.de auf.

Nachfolgend eines von vielen Beispielen dieser gefälschten Betrugseinblendungen:

Über die „zufällig“ angezeigten Werbeflächen des Affliate-Werbungs-Netzwerks schleichen sich solche Browserfenster-Inhalte auf den Rechner des Anwenders. Beim Klick auf „Aktualisieren“ wird der Nutzer zum Download einer angeblichen Reparatursoftware aufgefordert. Diese Software gaukelt dem Anwender nicht existierende Infektionen sowie PC-Probleme vor und fordert zum Kauf auf.


FOLGERUNG UND TIPPS:

Tipp 1) Wir können aus Sicherheitsgründen nur wiederholt davon abraten, Portale wie T-Online.de, msn.com & Co. als Standard-Startseite zu benutzen.

Tipp 2) Surfen Sie bevorzugt mit Firefox und nutzen Sie als Werbeblocker z.B. die Erweiterung AdBlockPlus. Diese gibt es auch für Google Chrome. Gerne helfen wir per Fernwartung bei der Installation/Einrichtung.


Kommentar:

Den oben genannten Tipp2 werden die werbefinanzierten Onlineportale nicht gerne hören; immerhin finanzieren Sie sich zum Großteil über Werbung. Manche Portale verweigern bei aktiviertem Werbeblocker sogar den Zugriff.

ABER: Wer wiederholt dubiose Fremdinhalte über seine werbefinanzierte Homepage ausliefert, gefährdet die Rechnersicherheit und ggf. sogar die Daten sowie den Geldbeutel seiner Homepagebesucher.

Scheinbar hilft nur die Lektion, konsequent Werbeblocker einsetzen und/oder solche Portale nicht mehr aufzurufen . Der Druck muss wohl leider wieder mal über sinkende Werbungs-Viewraten und Werbungs-Klickraten und damit über sinkende Werbeeinnahmen erzeugt werden. Die Onlineportale sollten DRINGENDST ihre Werbenetzwerkpartner unter Druck setzen, sich hier eine Lösung einfallen zu lassen.

Das Internet 2019/2020 verkommt zunehmends zum Schatten seinerselbst: Spam-Mails, Phishing-Mails, Verschlüsselungs-Erpressungstrojaner und Fakeware-Befall durch Werbenetzwerke.

Das Ärgerliche ist: Die Angriffswege sind seit Langem bekannt und teilweise so alt, wie das Internet selbst; beispielsweise MS-Office-Makros oder unnötige Einbinden unkontrollierbarer Fremdinhalte auf der eigenen Homepage.
Warum schafft es die moderne Informationsgesellschaft nicht, die entsprechenden Folgerungen abzuleiten und umzusetzen?

Achso, stimmt ja: Angela Merkel 2013: „Das Internet ist für uns alle Neuland…“
Frau Merkel, das browserbasierte Internet heißt „WorldWideWeb“ um kam ca. 1995/96 in den deutschen Massenmarkt (T-Online, AOL & Co via Modem/ISDN) und wurde 1993 freigegeben. Das Internet bzw. der Vorgänger Arpanet ist noch deutlich älter.

Na denn: Schilde und Adblocker hoch!

🙂


Hier noch ein paar andere Screenshots der letzten Tage; die angezeigte Elemente sind allesamt (teils animierte) Browserfenster-Inhalte:

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!