gelöst: Google Chrome speichert Webmail-Anhänge oder angeklickte PDF-Dateien anstatt Sie zu öffnen

Problem: Beim Öffnen von PDF-Datei-Anhängen aus Webmail-Anwendungen oder beim Anklicken betrachtbarer PDF-Dateien auf Internseiten werden diese nicht mehr geöffnet, sondern von Chrome unaufgefordert gespeichert.

Abhilfe: PDF-Anzeige innerhalb von Google Chrome erzwingen

1) Gehen Sie in Chrome oben im Menü aufs  Dreipunkte-Menü -> EINSTELLUNGEN, dann auf der linken Seite auf Datenschutz&Sicherheit und dann in der Mitte auf Website-Einstellungen

 

2) in der Mitte rollen Sie hinunter zur Rubrik „PDF-Dokumente“ und klicken die Zeile „PDF-Dokumente“ 1x per Linksklick an.

3) nun setzen Sie den folgenden Schiebregler auf „aus“ (also so, wie im nachfolgenden Bild)

4) nun schließen Sie den Karteireiter  mit den Einstellungen

FERTIG!

Anmerkung: Das Öffnen von PDFs innerhalb von Google Chrome direkt in den Adobe PDF Reader ist (Stand 2020) scheinbar nicht mehr möglich.
Man kann zwar die Chrome-Erweiterung des „Adobe Acrobat Reader“ installieren, bei der dann aber dennoch die Anzeige des PDFs in Chrome erfolgt und man – absolut unpraktikabel – mit zwei zusätzlichen Mausklicks im Erweiterungs-Menüsymbol das PDF an den Acrobat PDF Reader übergeben kann. (hier sollte Google dringend nachbessern!)
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!