Tipps – Hilfe, mein Computer PC Notebook wird immer langsamer ! Gefahr in Verzug?!

Was ist los, wenn der PC / Rechner / Notebook immer langsamer wird? An was kann es liegen? Was tun? Rumdoktern oder gleich den Fachmann einschalten?

Probieren Sie erst mal Folgendes: Starten Sie den Rechner neu; d.h. klicken Sie auf unten links auf das Startmenü und wählen Sie bei Ein/Ausschalten die Option „Neu starten“. (JA! Neustarten! Nicht runterfahren und dann wieder einschalten, sondern Neu starten!!!

Beobachten Sie nun, was genau so laaaange dauert.

  • In den meisten Fällen sollten Sie einen Volkssport sofort wieder vergessen: Das Suchen und Installieren von Reinigungs-/Beschleunigungs-/TuneUp-Programmen, egal ob kostenlos und egal, wie teuer sie auch sein mögen. Komplett vermeiden sollten sie insbesondere Treiberupdater-Tools (Driver Seeker etc).
    Die meisten „bereinigt und beschleunigt ihren Rechner“-Programme bringen Werbe- und Drittanbieter-Störsoftware mit sich oder pflügen mit solch einer Vehemenz durchs System, das danach Programme nicht mehr funktionieren. Oftmals schwatzen Superduper-Cleanup-Tools dem Nutzer auch eine nutzlose Kaufversion auf. Bedenken Sie eins: Es gibt da draussen in der Wildbahn kein Windows-System, dass nicht dutzende/hunderte Fehler enthält … reibungslos funktionieren tut es aber dennoch ohne Probleme!
    Fakt ist: Die meisten TuneUp-Tools sind psychologischer Natur. (von Piriforms-CCCleaner abgesehen, sofern man dort genau weiß, was man tut!)
  • Wenn der Rechner sehr lange braucht, bis Sie den Willkommensbildschirm sehen (d.h. Sie sehen sehr lange das Windows-Startlogo), dann ist sehr wahrscheinlich die Festplatte teildefekt oder extrem träge geworden. GEFAHR IN VERZUG!
  • Wenn der Rechner sehr schnell beim Willkommensbildschirm steht, es dann aber sehr lange dauert, bis Sie das Desktop mit allen Symbolen sehen, ist ggf. in Windows etwas verklemmt. Oftmals auch, wenn versehentlich – oder aus falsch verstandener Paranoia – zwei Antivirusprogramme gleichzeitig aktiv sind. Oder ggf. ist zu wenig RAM eingebaut. 4GB RAM sollten es unter Windows 7, Windows 8 und Windows10 schon mindestens sein.
  • Wenn der Rechner nur beim Bildaufbau langsam ist (ruckelnde Internetseiten, ruckelnde Textdokumente, die balkenweise hüpfen anstatt flüssig zu scrollen), könnte der Grafikkartentreiber veraltet/defekt sein. Hier hilft (NEIN!!!; kein Driverupdate-Tool!): Ermitteln Sie im Gerätemanager die Grafikkarte und laden Sie dann den entsprechenden Treiber von der Herstellerseite (meist nvidia.de oder amd.com) herunter und installieren Sie ihn. Danach empfiehlt sich ein Neustart.
  • Wenn die Festplatte (Datenträger mit Windows + Ihren Daten) langsam geworden ist, dann geht prinzipiell alles sehr langsam: der Rechner braucht lange beim Hochfahren, lange beim Starten von Programmen (bis deren Fenster erscheinen), Symbole/Icons in Datei-/Explorerfenstern (oder z.b. in der klassischen Systemsteueuerung) bauen sich langsam nacheinander auf statt „mit einem Schlag“. GEFAHR IN VERZUG!

Falschberatung: Der Rechner ist langsam … weg damit…

Das ist in 80% der Fälle eine teure Fehlentscheidung; oftmals noch befeuert vom Computer-Verkäufer Ihres (Nicht)Vertrauens. Ring Ring, neue Hardware = Umsatz = Gewinn!

Stattdessen: Rechner kurz vom Fachmann prüfen lassen; Geld sparen!

Ein 3 bis 10 Jahre alter Rechner ist – sofern es kein 0815-Geiz-Billigrechner für 299-399 EUR war – meist preisgünstig durch 1:1 Umkopieren („Klonen“) auf eine schnelle, neue Festplatte (SSD) und mit einigen fachmännischen Zusatzanpassungen um den Faktor 8-15 (!!!) beschleunigbar. Alle Daten, Programme und Einstellungen bleiben dabei erhalten – sofern Ihr Dienstleister etwas von seinem Handwerk versteht.

Und die Kosten? Meist unterhalb von 20%-30% eines Neugerätepreises, bei dem dann noch Arbeitszeit fürs Neuinstallieren aller Programme inklusive Datenübernahme hinzukäme ; summa summarum spart man mit einer fachmännischen Rechnerbeschleunigung oftmals 600 EUR gegenüber der „wir haben grade einen schönen günstigen Rechner im Angebot und den richten wir Ihnen gerne auch ein„-Verkaufsfalle.

Fazit:

Je früher Sie bei Langsamkeits-Symptonen Ihres Rechners Ihren seriösen EDV-Dienstleister einschalten, desto einfacher, desto kostengünstiger und desto nachhaltiger für Geldbeutel und Umwelt ist die Behebung!
Sitzen Sie langsam werdende Rechner nicht aus, denn es drohen ggf. Startprobleme des Rechners bis hin zum Teil- oder gar Totaldatenverlust. Sie werden sich wundern, welche Geschwindigkeit ein Fachmann vielen Rechnern entlocken kann; während Geschwindigkeitsoptimierungsprogramme Sie nur zur Zeit, Geld und Nerven kosten.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!