** Zeitungs-Ente des Jahres: „Trump gefährdet digitale Souveränität Europas“ Haltet den Dieb!!!

Es gibt Tage, das würde man alle Zeitschriften-/Zeitungsabos kündigen, sofern man noch welche hätte.
Das Pressebullshitbingo geht mit der Schlagzeile „Trump gefährdet digitale Souveränität Europas“ in eine neue Runde…

Angesichts der möglichen Übernahme des britischen Chip-Hersteller ARM durch den US-Chiphersteller nvidia keimt die Angst um die digitale Souveränität Europas auf… Und Trump ist Schuld? Habe ich die letzten 25 Jahre des digitalen Ausverkaufs bzw. der digitalen Selbstvernachlässigung Europas etwas verpasst?

Damit ich das also richtig verstehe: Trump ist eine Gefahr für die digitale Souveräntität Europas?
Hmm … mal sehen … Trump hat dann also in den letzten 4 Jahren

  • ganz Europa per NSA ausspioniert?
  • ganz Europa in die Microsoft-Monokultur versklavt?
  • ganz Europa bei Onlinemeetings in die Microsoft-Skype, Microsoft-Teams-Monokultur geschickt?
  • alle Europäer gezwungen, ihre Privatsphäre in amerikanischen Datenkloaken wie Facebook, WhatsApp und Instagram zu versenken?
  • alle IT-Administratoren genötigt, amerikanische Netzwerkrouter und -Switches (Cisco hust hust) mit Schnorchel-Chips einzubauen?
  • alle Wirtschaftspolitiker dazu gewzungen, in den letzten 20 Jahren deutsche Firmen durch US-Konzerne aufkaufen zu lassen?
  • unsere Politiker gezwungen, keine eigene Infrastruktur aufzubauen?
  • unsere Politiker gezwungen, keine eigenen Firmen zu fördern?
  • Jawollja! Trump hat 20 Jahre lang die europäische und deutsche digitale Infrastruktur kaputtgespart!
  • …. ja, gell? Das alles war der Trump! EiSischeeDoch!
    (Ironie aus! Ironie doppelaus!)

Nein, tut mir leid.
Die digitale Souveränität haben Europa und insbesondere Deutschland selbst vergeigt.
Technisch, politisch, regulatorisch und wirtschaftlich … und das seit mindestens 15 Jahren. Punkt!
Der letzte Weckruf war die Snowden/NSA-Affäre 2013. Wurden daraus Lehren gezogen. Nein. War Trump da etwa auch schon Präsident? Nein? Äh, wem schieben wir’s denn dann in die Schuhe? Mist! Naja, immerhin stellte sich der deutsche Innenminister damals hin und verteilte seelische Wattebällchen an die Computerbild-Klientel mit den Worten „Die Leute sollen sich halt Antivirussoftware installieren“; der Rest war Grillenzirpen.
Moment Mal … und wie war das damals noch gleich mit der Zusammenarbeit von BND und deutschem Verfassungschutz mit der US-Schnüffelsoftware x-key-score? (bekannt geworden im Juli 2013)
https://www.computerbase.de/2013-07/digitale-total-ueberwachung-durch-xkeyscore/

So, und jetzt Alle im Chor:
Wir immer gut! Wir immer gut!
USA immer gut! USA immer gut!
Trump böse böse böse!
Böse!

Stellt sich die Frage; Was hilft gegen den Ausverkauf bei Digitalkonzernen ans Ausland? Ja, genau … das böse „P“-Wort, das man gleich zur Beginn der Amtszeit Trump im Dienste moralischer Selbstüberhöhung zum Totaltabu erklärte: Protektionismus. Ach, es tut so gut, zu den Guten zu gehören.

Ich sage es seit Jahren und ich bleibe dabei. Trump ist eine Herausforderung und ein Segen für Europa; denn Presse und Politik haben ihn so überzogen ins Lächerliche geschossen (er kann das auch gut selbst), dass sich Europa emanzipieren muss und sich endlich auch mal traut, sich an Amerika zu reiben.
Schade, dass die Erkenntniss, dass Europa eigenständiger sein könnte, erst jetzt heranreift, wo die Bertelsmann-Stiftung die Digitalsouveränitätsmelodie spielt, und nicht schon ein Jahrzehnt früher.

Immerhin entdeckt die alte Dame Europa im hohen Alter die Internet-Souveränität.
Das Bild, das ich davon im Kopf habe? Moment, auch dafür gabs ne Bertelsmann-Broschüre … 🙂

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!