Sensation! Nahezu kostenloses Haushalts-Powertool senkt Corona-Infektionsrisiko in geschlossenen Räumen um bis zu 90% !!! (Büros, Klinikräume, Wartezimmer, Haushalte, etc)

Hintergrund: In zu selten gelüfteten Räumen reichern sich – trotz Masken und Personenabständen – Virusaerolsole an. Die Lösung des Problems ist einfach: Eine 2-3 minütige kurze Durchzugs-Stoßlüftung alle 20-30 Minuten senkt das Corona-Aerosol-Infektionsrisiko um bis zu 90 Prozent. Im Gespräch mit Handwerkskollegen und Technikern aus anderen Branchen stellen wir immer wieder fest, dass nicht nur wir die Lüftungsdisziplin in manchen Betrieben, Büros, aber auch Arztpraxen und Kliniken für katastrophal ausbaufähig halten.

Das Mittel der Wahl gegen eine sich per Aerosol- und Tröpfcheninfektion verbreitende Pandemie sind: Mindestabstand, Mund-Nasen-Maske, Husten-/Nies-Etikette UND LÜFTEN, LÜFTEN , LÜFTEN.



Das Power-Tool zur lüftungsbasierten Senkung der Infektionswahrscheinlichkeit in geschlossenen Räumen:

Programmieranleitung:

  1. das Infektionsratensenkungspowertool (Küchenwecker / Eier-/Kuchen-Timer) in die eine Hand nehmen; die untere Häfte festhalten
  2. mit der anderen Hand die obere Hälfte greifen und so lange drehen,
    bis die Pfeilmarkierungen auf „30 Min“ steht
  3. den Wecker abstellen
  4. nun wieder den gewohnten Tätigkeiten nachgehen
  5. beim Ertönen des Weckerrasselns eine ca. dreiminütige Durchzugslüftung durchführen
    (Fensterkippen reicht NICHT!)
  6. Prima! Das Infektionsrisiko im Raum wurde soeben um 90% gesenkt.
  7. für einen dauerhaften Erfolg kehren Sie wieder zu Schritt 1 zurück
an apple per day
keeps the doctor away

Vorteile dieser Maßnahme: keine CO2-Warner nötig! …. In jedem Haushalt, Büroraum, Klassenzimmer, Patientenzimmer nutzbar! … Krankenhaustauglich! …. Funktioniert autark ohne Strom, ohne WLAN, ohne Ortung, ohne Bluetooth! … 100% privatsphäreschonend und DSGVGO-konform! …. Ohne Ausschreibungsverfahren einsetzbar! 🙂


Alternative: Countdown-Timer im Smartphone

Analog (d.h. vielmehr digital) zur obigen Anleitung lassen sich auch die Weckerfunktionen des Smartphones benutzen. Dort einfach die Wecker-App jeweils auf eine halbe Stunde in die Zukunft stellen oder einen 30-minütigen Countdown-Weckalarm programmieren. Beim Ertönen des Alarmtons eine dreiminütige Durchzugslüftung durchführen.
Wer mit der Wecker-App seines Android-Smartphones nicht zufrieden ist, kann sich z.B. die App „AlarmDroid“ im Google Play Store einmal näher anschauen.


Details und Simulationen zum Thema „Lüftung/Aerossol-Luftkonzentration“ finden Sie hier:
https://compeff-blog.de/2020/maske_und_gutes_lueften-der_schluessel_gegen_weitere_lockdowns/

Disclaimer:
1) Dieser Artikel mag polemisch klingen. Ja, das ist er. Denn eine Presse- und Politiklandschaft, die Milliarden ausgibt für eine Warn-App und andere Techniken, jedoch nicht in der Lage ist, richtiges Lüften zu kommunizieren, darf sich über Polemik von meiner Seite nicht beklagen.
2) Dieser Artikel sowie das darin zugrundliegende Infektionsratensenkungs-Konzept wurde ohne teure vonderLeyen-Beraterverträge erstellt. Auch fand keine Fehlallokation von Steuergeldern an S*P und T-S*stems statt (Namen unkenntlich gemacht).

3) Dieser Artikel darf frei geteilt, kopiert und vervielfältigt werden.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!