* Was tun bei „Ihre Version von Windows 10 wird bald ihr Dienstende erreichen“ ?

Beitrag teilen, weiterleiten, twittern:

Die oben genannten Nachricht sorgt immer wieder für Verunsicherung. Was hat es damit auf sich? Wie löst man das Problem?

Windows10 führt neben den wöchentlichen Updates zweimal jährlich sog. „Creators/Feature-Updates“ durch. Leztere sind die „großen“ Updates, die quasi das gesamte Windows 10 erneuern und es auf einen neuen internen Versionsstand hieven.

Versionsstände von Windows 10 lauten z.B.
* Windows 10 1909 (bedeutet 19-09 = 2019-09 = Jahr 2019 Monat September)
* Windows 10 2004 (bedeutet 20-04 = 2020-04 = Jahr 2020Monat April)
* Windows 10 20H2 (bedeutet 20-H2 = 2020-H2 = Jahr 2020 Halbjahr 2)

Wenn – warum auch immer – zu lange die halbjährlichen großen und lang dauernden Updates NICHT eingespielt wurden, dann erscheint die Warnung „bevorstehendes Dienstende Ihrer Windows 10 Version“.
NEIN, Windows10 wird dann nicht in Kürze seinen Dienst einstellen; Ihr Rechner wird nicht streiken; Ihr System wird nicht in Flammen aufgehen, sondern ggf. manche Updates nicht mehr erhalten.

Wenn Sie das obige Fenster sehen, klicken Sie auf „Jetzt neu starten“ und haben Sie dann ggf. 1-2 Stunden Geduld!

Einige Ursachen für die Meldung
„bevorstehendes Dienstende Ihrer Windows 10 Version“:

  • der Anwender bricht immer wieder (und zwar wochenlang) den von Windows10 gewünschten Neustart ab
  • der Anwender wählt am Ende der Computersitzung nie die Option „Neustarten und aktualisieren“ bzw. bie die Option „Herunterfahren und aktualisieren“
    .
  • der Anwender versetzt den Computer nach Sitzung immer in den Ruhezustand oder Energiesparmodus
    (bei PCs von Hand, bei Notebooks durch Zuklappen im laufenden Betrieb)
    .
  • der Anwender lässt den Computer so lange an, bis dieser von selbst in den Ruhezustand oder Energiesparmodus geht

Abhilfe – Varianten:

  • Variante 1:
    Schließen Sie alle Programme; dann klicken Sie unten links auf das Windows-Startmenü, dann auf „Ein / Aus“. Wenn dort die Option „Aktualisieren und Neustarten“ aufgeführt ist, klicken Sie diese Option an und warten Sie dann solange (ja, ggf. laaaaaaange), bis der Rechner wieder bedienbar hochgefahren ist.
  • Variante 2:
    Wenn das nicht geholfen hat, suchen Sie von Hand nach aussstehenden Windows-Updates und installieren Sie diese dann.
    Hierzu klicken Sie unten links auf das Windows-Startmenü, dann auf das Zahnrad und dann auf „Update und Sicherheit“ und klicken Sie dann auf „Jetzt herunterladen und installieren“ bzw. auf „nach Update suchen“ und danach auf „installieren“. Anleitung siehe hier.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen oder geholfen?
Bedanken Sie sich? Mit einer kleinen Anerkennung für die inhaltliche Arbeit?
Jeder Betrag ist willkommen. Lieben Dank!